Fienerode

Fienerode ist ein Ortsteil von Genthin

Fienerode wurde 1776 als königliches Domänengut gegründet und ist seit 1950 ein Ortsteil von Genthin. Die angesiedelten  Kolonisten, meist entlassene Soldaten, ernährten sich als Tagelöhner von der Torfgräberei und der Torfschifffahrt, welche nach Genthin führte. Der Torfabbau endete um 1890. Umfangreiche Meliorationen machten aus dem Fiener Bruch eine Kulturlandschaft auf der 1862 die Moordammkultur eingeführt wurde, auf den saftigen Weideflächen wird bis heute eine intensive Viehwirtschaft betrieben. Daneben gewinnt der Ortsteil in der Gegenwart als Wohngebiet an Bedeutung.

Fienerode auf der Karte

Weitere Orte in der Einheitsgemeinde Genthin:

Gladau

Parchen

Mützel

Schopsdorf

Tucheim

Paplitz

Genthin

 

 


„Mein Genthin“ bietet aktuelle Nachrichten, Informationen, Services und Veranstaltungshinweise für die Stadt Genthin sowie die Orte Fienerode, Gladau, Parchen, Paplitz, Mützel, Schopsdorf und Tucheim.